Pressekonferenz NLZ Steiermark und NAZ Steiermark

 

Am 13.12.2017 präsentierten wir  gemeinsam mit VÖN Partner NAZ Eisenerz im Zuge der Pressekonferenz im BORG Monsbergergasse einige Neuerungen und stellten unsere Unterstützer und Kooperationspartner vor. Im Beisein von Sportlandesrat Anton Lang, Sportstadtrat Kurt Hohensinner, Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner und Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk wurde neben dem Land Steiermark und der Stadt Graz auch die Wirtschaftskammer Steiermark als essentieller Matchplayer vorgestellt. Ebenso bedankte sich Ernst Köppel auf diesem Weg beim neu gewonnenen Mobilitätspartner Gady.

 

„Wir haben zusammen mit der Wirtschaftskammer Steiermark ein österreichweit einzigartiges Konzept zur Talentsichtung und Potentialerkennung entwickeln können“, so Ernst Köppel, sportlicher Leiter des NLZ Steiermark.

„Talent is only the starting point“, machte WKO- Präsident Josef Herk auf die enorme Wichtigkeit der Unterstützungsmöglichkeiten, sowohl im Sport, als auch in der Wirtschaft aufmerksam. Oberstes Ziel des NLZ Steiermark ist die duale Ausbildung, sowie die Ermöglichung einer Profikarrierre für die jungen Talente. Als einzigartige Kooperationsmöglichkeit dürfen NLZ SchülerInnen im Talent Center der WKO Steiermark ihre beruflichen Neigungen testen lassen.

 

Für noch höhere Professionalität hinsichtlich der Unterstützungsmöglichkeiten, wurde auf Vorschlag von Snowboardweltmeisterin Marion Kreiner das NLZ Kompetenzteam ins Leben gerufen. Ziel ist es, dass neben dem NLZ Betreuungsteam auch Experten aus Profisport und Wirtschaft zu speziellen Fragestellungen zur Verfügung stehen. Fixer Bestandteil dieses Kompetenzteams sind bereits Jördis Steinegger, Tom Frühwirth, Marion Kreiner, Georg Preidler, Gerhard Peinhaupt und Josef Herk.

 

Sportlandesrat Anton Lang und Sportstadtrat Kurt Hohensinner betonten die Wichtigkeit des Breitensports, um die qualitative Ausbildung für (angehende) Hochleistungssportler zu ermöglichen. Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner sagte ihre Unterstützung hinsichtlich eines durchgehenden Betreuungsmodells von der Volksschule bis hin zum Spitzensport im Sinne einer dualen Ausbildung zu. Aus ihrer Sicht sei es ganz wichtig, dass Talente behutsam im richtigen Umfeld gefördert werden.

 

Christian Schwarz präsentierte das NAZ Eisenerz mit seiner Einzigartigkeit eine Lehrausbildung mit dem Spitzensport verbinden zu können. Doch wie auch zuvor bereits Josef Herk, erwähnte Christian Schwarz ebenso, dass das Talent alleine lediglich eine gute Voraussetzung sei. Um tatsächlich international erfolgreich werden zu können, sind vor allem Leidenschaft, Konsequenz und optimales Umfeld notwendig.

115

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.