Paralympic-Silbermedaillengewinner 2016 TiggerTom (Thomas Frühwirth) rock´s NLZ Steiermark

Diese Woche war der Silbermedaillengewinner bei den Paralympics in Rio 2016 – Thomas Frühwirth – im NLZ zu Gast und referierte über seine sportliche Karriere! Darüber hinaus beeindruckte er die SchülerInnen des BORG für Leistungssport wegen seiner positiven Lebenseinstellung und der Sichtweise, was den Leistungssport ausmacht.

Die nachstehenden Zeilen wurden von TiggerTom selbst verfasst und sollen den SportlerInnen helfen, sich im sportlichen und “normalen” Leben besser zurecht zu finden.

Lieber Tom, vielen Dank für Deine wertvollen Inputs!

 

Es war mir eine Freude, vor dem steirischen Leistungssport-Nachwuchs einen Vortrag über meine sportliche Karriere zu halten und auch darüber hinaus zu sprechen.

Vor allem ging es mir darum, meine praktischen und mentalen Herangehensweisen näher zu bringen. Kurz zusammengefasst, möchte ich meine Sichtweisen erläutern!

Die Sichtweise was Leistungssport ausmacht – für mich drei Säulen:

  1. Fokus & Verzicht
  2. Kontinuität
  3. Liebe zum Tun & Achtsamkeit

Zentrale Themen:

  • Wie gehe ich mit Nervosität und Wettkampfstress um.
  • Die Wichtigkeit von Zielsetzungen und dass es dafür eine ständige Selbsthinterfragung benötigt.
  • Was will ICH wirklich? (nicht die Gesellschaft, nicht meine Eltern, nicht …) und will ICH es wirklich?
  • Mentale Stärke ist ein wichtiger Faktor und „echtes Training“! Diese muss auch, wie ein Muskel, trainiert werden – nicht nur für den erfolgreichen sportlichen Weg.
  • JETZT ist der einzige Augenblick in dem man etwas verändern kann. Achtsamkeit eine Abkürzung zum Erfolg.

Für Spitzensport benötigt man auch über den sportlichen Horizont hinaus eine gesunde Lebensausgeglichenheit und je mehr man in seiner Mitte ist desto einfacher wird es sein, seine Leistung zu erbringen. Mit „gesunden“ Sichtweisen wird sportlicher Misserfolg auch kein persönliches Problem. Es darf auch einmal etwas schief gehen und die Leistung nicht passen. Negatives ist genauso ein wichtiger Punkt im Leben.

Eine sportliche Karriere, vorausgesetzt man will es wirklich, zahlt sich immer aus! Auch wenn man danach nicht finanziell abgesichert ist oder „Weltmeister“ wurde. Die unzähligen bereichernden Augenblicke sind unbezahlbare Schätze am weiteren Lebensweg. Und nach einer sportlichen Karriere ist es nie „zu spät“ sich neu zu orientieren und etwas Neues zu lernen. Gerade für SportlerInnen sollte es noch einfacher sein.

Abschließend wünsche ich jedem/r von Euch Achtsamkeit und viel Freude auf seiner „persönlichen Heldenreise“, denn das ist es, was das Leben jedes Einzelnen ist.

Im Leistungssport oder auch nicht, mutige Entscheidungen müssen da und dort getroffen werden.

Möget ihr den Mut finden und behalten, ohne einen Schleier aus Drogen, Alkohol, Gruppendruck, Imponiergehabe etc. durch das Leben zu schreiten.

Sport ist ein einfacher Weg sich dem „echten Leben“ immer wieder bewusst zu werden und wird hoffentlich immer eine Rolle in eurer Lebensausgeglichenheit spielen.

TiggerTom

176

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.